Bewertung:
SchwachSuper 

Stromversorgung im Wohnmobil – kleine Batterie-Kunde.

Eines der großen ungelösten Probleme im Wohnmobil ist die autarke Stromversorgung.

Sicher gibt es verschiedene Ansätze dieses Problem zu lösen. Angefangen vom Stromgenerator über Solarzellen bis hin zur Brennstoffzelle. Aber dazu später mehr.

Immer wieder lese ich Fragen nach der Größe der Batterie. Und dann gibt es meist die Antwort, je größer desto besser. Aber das ist nur bedingt richtig. Auch welcher Batterie-Typ ist der Beste? Blei-Säure-Batterien, AGM, Gel-Batterien oder Solarbatterien?

 

 

Fangen wir mit der Batteriegröße an. Batterie - Kapazität

Die Batteriekapazität wird in Amperestunden (Ah) angegeben. Auf meiner Varta Hobby Batterie ist ein Typenschild mit folgenden Angaben. 90 Ah (20 h) 75 AH (5 h) Das besagt, dass wir unsere Bordbatterie 20 Stunden lang mit 4,5 Ampere entladen könnten. Oder anders ausgerückt, man kann ca. 20 Stunden Geräte mit 54 Watt z.B. 2 Lampen a 20 Watt und ein Radio mit 14 Watt betreiben,
oder aber 5 Stunden (75Ah / 5h =15A) die Batterie mit 15 Ampere = 180 Watt belasten können. Soweit die Theorie.

Wichtig ist erst einmal, dass man seinen eigenen Strombedarf ermittelt. Hierzu ein Beispiel für die Sommermonate. Im Winter sieht das bestimmt ganz anders aus.

 

 

Verbraucher

Anzahl

Stunden

Leistung

Ampere

Ah

Licht

1 1,5 1,3W 0,17A 0,255Ah
Licht 1 2 1,3W 0,17A 0,35Ah

Wasserpumpe

1 0,25   5A 1,25Ah

Radio

1 3 12W 1,0A 3,0Ah

 

 

 

Das sind dann ca. 5 Ah pro Tag. Somit könnte man bei einer Batterie mit 90Ah einige schöne Urlaubstage im Reisemobil ohne nachladen genießen.

Hier kann man mal den eigenen Energiebedarf ermitteln.

 

reichelt elektronik – Elektronik und PC-Technik

Kommt jetzt im Winter aber noch die Heizung im Wohnmobil hinzu, dann sieht die Sache aber schon anders aus.

Unser Alde Heizung nimmt ca. 1 Ampere pro Stunde. Für unser Beispiel lasse ich die Heizung mal 18 Stunden pro Tag laufen. Das sind dann 18Ah. Dann benötigen wir im Winter min. 23 Ah pro Tag. Das ist dann schon sehr viel.

Soviel zu theoretischen Batteriegröße. Die Praxis sieht leider etwas anders aus.

Berücksichtigen muss man, dass der Akku bei starker Kälte immer mehr an Kapazität verliert. Daher ist ein warmer Standort zu bevorzugen. Noch wichtiger ist allerdings der Irrtum vieler Reisemobilbesitzer das die Aufbau-Batterie voll ist. Warum das meistens nicht so ist schreibe ich demnächst hier.

Weiter lesen mit:





Alles für Messtechnik und Werkstatt-Bedarf JETZT auf reichelt.de!

Die Top-Adresse für den Einkauf von Elektronikartikeln - direkt günstiger! www.voelkner.de


Kommentare   

Siggi
+1 # Siggi 2013-12-10 23:22
Hallo Familie Lange

Meine Frau und ich haben uns mit unserem WoMo einen Lebenstraum erfüllt. Allerdings sind wir völlige Neulinge und völlig unbedarft, was Nutzung, Wartung, Pflege, Aus- und Umbau des selbigen betrifft. Durch Zufall sind wir auf Ihre Seite gestossen. Und wir wollten uns auf diesem Wege sehr sehr herzlich bei Ihnen bedanken. Ihre Seite ist äußerst nützlich für Anfänger wie uns.Ihre Seite hat uns schon sehr geholfen. Ich weiß z.B. schon, das wir, wollen wir bis zu 5 Tage autark campieren, eine größere Bordbatterie brauche.
Ich hoffe ich kann mich auch mit Fragen an Sie wenden, die für viele WoMo Besitzer wahrscheinlich Grund zum schmunzeln liefern wird. Aber es ist eben unser erstes und wir haben sehr lang drauf gespart. Da will man ja alles richtig machen :oops:
Sei es wie es sei.....nochmal s unseren herzlichsten Dank. Schön, dass es Menschen wie Sie gibt, die Uneigennützig ihre Erfahrungen und ihr "Know how" zur Verfügung stellen.

In diesem Sinne erstmal Ihnen und Ihren Lieben (und auch allen die dies hier lesen) eine schöne Adventszeit, ein frohes Fest und ein gesundes neues Jahr.

Herzlichst

Siggi und Sabine
B Lange
+1 # B Lange 2013-12-12 11:01
Hallo Siggi und Sabine,

bedenken Sie alles was man der Batterie an Ladung entnimmt sollte auch irgendwie wieder hinein kommen.
Es nützt nichts wenn man 2 oder 3 Batterien im Wohnmobil hat die den Energiebedarf für 5 Tagen decken, diese dann aber am 6. Tag nicht wieder zu 100% geladen bekommt.
Manchmal ist es besser nur eine kleine Batterie verbaut zu haben, die dann aber z.B. mit einer Photovoltaik - Anlage auf 90% / 100% der Kapazität zu halten.
Ich denke ich werde zu diesen Thema demnächst mal etwas ausführlicher schreiben.
Ulrich
+1 # Ulrich 2013-12-14 15:45
Hallo Sabine, hallo Siggi!
auch ich lese hier viel mit, also vielen Dank für die Wünsche,die natürlich auch zurück gebe und ich hoffe , dass unsere Batterie die Tour morgen nach Schweden locker meistert, dank guter "Berechnung" !!

Liebe weihnachtliche Grüße Euch und natürlich den Seitenbetreiber n :-)
Ulrich
Florian
+2 # Florian 2014-06-21 11:00
Hallo brauche mal hilfe bei solar ermittlung

Flogendes benutze ich
Samsung led fernseher 23 w verbrauch , ipad auladen ca -15 w ,2 mal handy aufladen ca 20 w und ich habe noch einen e scoter mit einem 500 w elekrtro mortor antrieb ,wie viel watt brauch der zum laden ?? Und ich auto batterien 1 *180 ah 1* 170 ah 1* 40 ah und vier kleine mit glaube ich ca 8 ah je stück also etwa 24 ah höheraufgerunde t 30 ah . Die kleine 40 ah batterie sollte etwa in ein parrstunden vollsein sprich mittags um ca 14 uhr abnehmen ,um dann mit einer säbel säge mit 550 w lerr verbrauchen zum sägen und um ca 17 ,18 uhr anschleisseen dann sollte die batterie nästen tag um 14 uhr komplett wieder voll geladen sein . Dann werde ich mir wohl noch kleine 40 ah batterien dazu holen ca 2 stück ! Und die großen sollnen beide nach ca 3 tagen voll sein ! Fernseher und so etc soll über solar geladen ,beteieben werden !! Wie viel w an solar module brauche ich ??? Bitte um antworten :) Liebe grüße
Dbonny
+1 # Dbonny 2014-07-03 16:06
Hallo Florian!

Die Berechnung Deines Batteriebedarfs ist schon sehr schwierig, da Wetter eine unberechenbare Komponente ist. Ich würde zu einer 500Watt Solaranlage einen Generator empfehlen der Deine Batterien vor Tiefentladungen schützt und gegebenenfalls die Batterien auflädt. Mit einem Wechselrichter kann man sogar 230V abnehmen um zB. eine Säge zu betreiben.

Aber ein Wohnmobiel zum Holzmachen oder so? Ein Generatort betrieben mit Benzin, ca 1500W kostet ca 600 Euro.

Grüße Dbonny
B Lange
-1 # B Lange 2014-07-04 19:05
Hallo Florian,
berechne doch bitte erst mal deinen Strom bedarf in Ah. Dazu kannst du den Rechner auf dieser Seite nutzen. http://www.familylange.de/wohnmobil-technik/photovoltaik-im-wohnmobil/solarstromgenerator-berechnen-solaranlage-auf-dem-wohnmobil.html
Anschließend kannst du unten auf der Seite die Größe der PV Anlage ermitteln.
Die Spalten 11 und 12 sagen dir in welcher Zeit die Batterie wieder voll ist.
Grüße aus dem sonnigen Lappland
Stromversorgung
+2 # Stromversorgung 2015-05-07 19:58
Es sieht wirklich nicht so kompliziert Solaranlage einzubauen. Und das genau kann jemandem auch auf die Idee bringen, sich um alternative Stromversorgung zu kümmern. Strom braucht man, aber warum vom Strom abhängig sein, wenn es auch andere Wege gibt die Stromversorgung sicher zu stellen.
rainer dazert
-1 # rainer dazert 2016-02-08 13:11
also ich komme mit meiner Gelbatterie wegen der Kapazität nicht klar. Meine Batterie hat 12V und 270A
weiter steht in der 2. Zeile 85Ah (20h), und 95Ah (100h)
irgendwie passt das alles nicht zusammen.
B Lange
+1 # B Lange 2016-02-08 18:54
Hallo Rainer Dazert,
das sieht doch ganz gut aus.

Also, ob Nass, AGM, oder Gel- Batterie ist erst einmal egal.
12V ist die Nennspannung, das ist für die meisten Wohnmobile auch o.k. 85AH (20) ist die Kapazität in Amperestunden (Ah) bei 20 stündiger(norma ler) Entladung. Die 95Ah (100h) ist die Kapazität bei langsamer(100St d) Endladung und die 270 A ist der Kältestrom der bei vollgeladener Batterie bei minus 18°C für 10 sec. abgegeben werden kann. Der Kältestrom ist eigentlich nur für Starterbatterie n interessant. Bei dieser Gel-Batterie handelt es sich um eine 12V 85Ah Batterie.
rainer dazert
0 # rainer dazert 2016-02-09 15:28
danke hat mir sehr gut geholfen war gut erklärt.
langer
-1 # langer 2016-07-12 09:39
passt jede AGM-batterie 90AH zum solarmodul 90WP
B Lange
0 # B Lange 2016-07-12 12:23
Hallo,
Wie soll ich die Frage verstehen?
Die 90Ah der Batterie stehen in keinen direkten Zusammenhang mit der Leistung des Solarmoduls.
Sie können die 90Ah Batterie mit dem Solarmodul laden. Ich möchte es mal vereinfacht so sagen, je höher die Leistung des Moduls desto schneller wird die Batterie wieder nachgeladen.
Grüße
Peter Scholz
0 # Peter Scholz 2016-12-11 08:19
Hallo,in meinem Wochenendhaus habe ich eine Tiefbrunnenpump e mit 2000 Watt.wenn ich die Pumpe mit einem 12 Volt Spannungswandle r betreiben will,wieviele Batterien und Solarzellen braucht ich?
Gruß
B Lange
+1 # B Lange 2016-12-11 16:52
Hallo,
die Frage ist so ähnlich wie...
ich habe ein Auto mit 150kw, wie groß muss mein Tank sein?

Sie sollten sich folgende Fragen stellen:
Wie viele Stunden pro Tag läuft die Pumpe?
Wie viele Tage muss ich ohne Sonnenschein überbrücken.
Grüße
Peter Scholz
+2 # Peter Scholz 2016-12-11 18:47
Mein Haus ist in Marokko,hier scheint fast immer die Sonne,die Pumpe soll ca 1 Mal die Woche für ca 3 Std laufen,oder mehrmals dafür kürzer.
Vielen Dank für die Antwort
Gruß
B Lange
0 # B Lange 2016-12-12 13:13
2000 Watt bei ca. 3 Std. ergibt 6000Wh bzw. 500 Ah
läuft die Pumpe aber pro Tag nur 30min dann würde ich eine Batterie mit 150Ah empfehlen. Das nachladen per Sonne dürfte ja kein Problem sein.
Christian
0 # Christian 2017-03-12 13:14
Hallo!
Ich will mit einem WOMO auf ein Festival für 4 Tage, wenn ich nur Strom für Wasserpumpe, Handy laden, Kühlschrank brauche, sollte sich das ohne externe Stromversorgung ausgehen oder?
Danke für deine rasche Antwort.
B Lange
0 # B Lange 2017-03-12 13:31
Hallo Christian,
ich muss jetzt mal tief in meine Glaskugel sehen, da ich ja keine Werte habe, und die sagt ohne externe Stromversorgung wird das nichts.
Gib doch einfach mal die Werte vom Kühlschrank oben in das kleine Rechentool ein. Dann weiß man wie groß die Batterie sein sollte.
Grüße

You have no rights to post comments

   
© FamilyLange Alle Rechte vorbehalten. www.familylange.de